GPZ-Prüfung: Neue Urkunde verliehen

Die neue GPZ-Urkunde für die DWB ist da! „GPZ“ für „geprüfte Prospektzustellung“. Bereits zehn Jahren unterzieht sich die DWB regelmäßig dem Prüfverfahren der Fachgruppe Prospektzustellung im Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter e.V. Dabei wird durch ein unabhängiges Institut, der Zielpunkt Marketing GmbH, die Zustellqualität überprüft.

Alle Unternehmen, die das Siegel tragen, müssen eine durchschnittliche Zustellquote von mindestens 85 % erreichen. Dieser Wert konnte die letzten zehn Jahre weit übertroffen werden. Bei der letzten Prüfung erreichte die DWB sogar eine Zustellquote von 96,9 %! Wird die Schwankungsbreite nach dem neuen Messverfahren mit dazu gerechnet, dann liegt der Wert sogar bei 98,4 %!

Somit liegt die DWB im Benchmark deutschlandweit unter den Top 5!

 

GPZ-Prüfung: DWB erreicht knapp 97 % Zustellquote

„GPZ“: Diese drei Buchstaben stehen für „geprüfte Prospektzustellung“. Mit dem GPZ-Siegel (früher GDZ-Siegel) misst der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) die Zustellleistung der Verteilunternehmen.

Alle Unternehmen, die das Siegel tragen, müssen eine durchschnittliche Zustellquote von mindestens 85 % erreichen. Zudem muss die Prüfung jährlich wiederholt werden, um die Qualität zu bestätigen. Die Prüfungen werden von einem unabhängigen Institut durchgeführt, der Zielpunkt Marketing GmbH.

Die Direktwerbung Bayern wird bereits zehn Jahren regelmäßig geprüft und zertifiziert. So auch am vergangenen Wochenende. Zielpunkt-Marketing fragte mit 1250 Anrufen die Samstagszustellung im Bereich Nördlingen ab. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die DWB erreichte eine Zustellquote von 96,9 %. Wird die Schwankungsbreite nach dem neuen Messverfahren mit dazu gerechnet, dann liegt der Wert sogar bei 98,4 %! Somit liegt die DWB im Benchmark deutschlandweit unter den Top 5!

„Ein herzliches Dankeschön an alle Kollegen, Gebietsbetreuer, Fahrer und Zusteller, die dieses Ergebnis durch ihre tolle und engagierte Arbeit ermöglicht haben!“, so DWB-Geschäftsführer Christian Gulden.

Mediadaten 2016

Unsere Mediadaten 2016 sind da!

Ob Prospektverteilung, Zielgruppenverteilung, kreative Werbeformen oder regio mag.-Anzeigen: Hier finden Sie viele wichtige Informationen über unsere Dienstleistungen, Angebote und Preise.

Gleich reinschauen!

2500 Euro für die Kartei der Not

Die Direktwerbung Bayern trägt soziale Verantwortung in der Region und unterstützt die Kartei der Not seit 13 Jahren mit einer jährlichen Spende. Auch dieses Mal hat sie wieder 2500 Euro gespendet.

Zudem wirbt das Unternehmen als Herausgeberin des „regio mag. – das Wochenend-Magazin der Region Bayerisch-Schwaben und Oberbayern“ mit einer wöchentlichen Verteilauflage von knapp 470000 Exemplaren regelmäßig kostenfrei um Spenden für das Leserhilfswerk.

(Artikel Augsburger Allgemeine, 11.12.2015)

Relaunch der Unternehmenswebsite

Seit heute hat die Unternehmenswebsite der Direktwerbung Bayern ein neues Gesicht: Die Seite ist jetzt responsive, das heißt sie passt sich dynamisch an mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets an. Die Inhalte wurden komplett überarbeitet und zum Teil gekürzt und neu strukturiert. Mit einer klaren Bildsprache und einfachen Strukturen gelangen User schnell ans Ziel.

Um einen Kontrast zum frischen DWB-Orange zu setzen, wurden alle Bilder auf der Website in schwarz-weiß gehalten. Neu ist auch ein Newsbereich, in dem Besucher über aktuelle Ereignisse im Unternehmen auf dem Laufenden gehalten werden.

Neben zahlreichen Umgestaltungen bleibt aber auch Bewährtes: Auf jeder (Angebots-)Seite finden Interessierte immer einen Ansprechpartner und seine jeweiligen Kontaktdaten.

Um alle Zielgruppen adäquat ansprechen zu können, hat die DWB ihren Online-Auftritt schon vor längerer Zeit zweigeteilt: Auf www.direktwerbungbayern.de stellt sich das Unternehmen sich vor und informiert Kunden und Interessenten über besondere Angebote und Dienstleistungen. Die DWB-Verteiler können unter www.dwbzusteller.de ihre Verdienstabrechnung abrufen oder sich über das Bonusprogramm der DWB informieren.

Als nächstes Projekt steht der Relaunch des Zusteller-Portals an. Auch bei diesem Relaunch vertraut die DWB auf das Know-how der Newsfactory.

DWB unterstützt „die besten Sänger in unserer Stadt“

Wie klingt eigentlich ein Rotkehlchen? Und wie unterscheidet man den Gesang eines Zaunkönigs vom dem eines Eisvogels? Diese und viele weitere Fragen zu unseren heimischen Singvögeln beantwortet eine neue Vogelstimmenwand beim Paritätischen Hospital-Stift St. Margaret.

Dieses Projekt des NANU! e.V. (Netzwerk Augsburg für Naturschutz und Umweltbildung) und dem Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. Landesgruppe Augsburg konnte mit freundlicher Unterstützung der Direktwerbung Bayern GmbH (DWB) realisiert werden. Unter dem Motto „Die besten Sänger der Stadt“ können Jung und Alt hier verschiedene Vogelstimmen hören und viel Wissenswertes über unsere heimischen Singvögel lernen.

Die feierliche Scheckübergabe über 2600 Euro durch DWB-Geschäftsführer Christian Gulden wurde von Kindern des nahegelegenen Montessori-Kinderhauses mitgestaltet. Neben Vertretern des NANU e.V. war auch Rainer Erben, Umweltreferent der Stadt Augsburg, vor Ort.

Als erstes Direktverteilunternehmen in Deutschland hat die DWB bereits 2012 eine Umweltschutzinitiative ins Leben gerufen. So wird wöchentlich mit einem eigenen Rechner ermittelt, wieviel CO2 durch Kommissionierung, Auslieferung und Zustellung der Samstags-Prospekte ausgestoßen wird. Entsprechend dieser Menge werden anschließend Zertifkate gekauft, die Umweltschutzprojekte und Entwicklungs- und Schwellenländern finanzieren. Daneben unterstützt die DWB auch viele regionale Projekte, oft in Zusammenarbeit mit dem NANU e.V.

Bildquelle: Altenhilfe der Stadt Augsburg

Unterstützen Sie mit uns die Kartei der Not!

Dieses Hilfswerk, getragen von der Mediengruppe Pressedruck und dem Allgäuer Zeitungsverlag, kümmert sich seit 50 Jahren um Menschen in unserer Region, die unverschuldet in Not geraten sind. Rasch und unbürokratisch hilft die Stiftung armen Kindern und deren Familien, Behinderten, Kranken, alten Menschen mit kleinen Renten, Sozialwaisen oder Menschen, die von schweren Schicksalsschlägen getroffen wurden. Dabei kommt jeder Euro bei den Bedürftigen an! Sämtliche Verwaltungskosten werden von der Mediengruppe Pressedruck übernommen.

Auch die DWB unterstützt diese wertvolle Arbeit seit vielen Jahren. Zum 50-jährigen Jubiläum der Stiftung haben wir am 14.08.2015 eine Sonderausgabe des regio mag. veröffentlicht. So wollen wir unseren Lesern die Möglichkeit geben, die Kartei der Not schnell und unkompliziert zu unterstützen.

So gehts: Einfach unsere Spendenhotline 0137/7897500 wählen. Über Ihre Telefonrechnung spenden Sie automatisch einen Euro*. Die Telefonanbieterkosten werden von der DWB übernommen, so dass jeder gespendete Euro dort ankommt, wo er gebraucht wird. Weitere Informationen zur Kartei der Not und deren Arbeit finden Sie unter www.kartei-der-not.de.

*Pro Spendenanruf aus dem deutschen Festnetz wird 1 Euro von Ihrem Telefonanbieter abgerechnet. Spendenanrufe aus Mobilfunknetzen weichen erheblich davon ab.