Aktiv und regional im Klimaschutz | 1000 junge Bäume für Augsburg

Am 02. November veranstaltete die DWB in Zusammenarbeit mit dem NANU e.V. ihre alljährliche Umweltschutzinitiative. Gemeinsam mit regio mag.- und extra-Lesern sowie DWB-Zustellern wurden im Auwald bei Inningen junge Lärchen und Weißtannen gepflanzt.

Bereits seit dem Jahr 2012 engagiert sich die DWB pro Umwelt – alle bei den Logistikprozessen entstehenden CO2-Emissionen werden komplett ausgeglichen. Dabei steht die Unterstützung von Projekten in Entwicklungs- und Schwellenländern im Fokus. Ermöglicht wird dies durch die regio mag. Umweltschutzpaten Norma und Fressnapf. Einmal im Jahr wird in Kooperation mit dem Augsburger NANU e.V. auch ein lokales Projekt finanziert. „Als regional verwurzeltes Unternehmen liegen uns natürlich auch Umweltschutzprojekte direkt vor der Haustüre sehr am Herzen. Deshalb freut es mich, dass wir dieses Jahr so ein tolles und nachhaltiges Projekt unterstützen können.“, so Christian Gulden, Geschäftsführer der DWB.

Im Rahmen der diesjährigen Umweltschutz-Initiative wurden auf einer Freifläche im Auwald bei Inningen insgesamt 1000 junge Bäumchen gepflanzt. Diese können nun in den nächsten Jahrzehnten zu stattlichen Waldbäumen heranreifen, produzieren Sauerstoff und binden das klimawirksame Gas Kohlendioxid in ihrem Holz. So wird dieses aus der Atmosphäre genommen und kann nicht mehr zur Erderwärmung beitragen. Daher ist die Setzung neuer Bäume immer ein wirksamer Beitrag für unseren Klimaschutz.

Die bisherigen Erstaufforstungsflächen in dem 20 ha großen Gebiet im Auwald wurden nur mit Laubgehölzen bepflanzt. Zur langfristigen Durchmischung der Bestände wurden deshalb nun Nadelbäume gesetzt. Dabei ist die Lärche ein Pionierbaum, der Rohboden besiedelt und gegen Frost- und Sonneneinwirkungen unempfindlich ist. Die Weißtanne hingegen ist durch ihr tiefreichendes Wurzelwerk windstabil im Boden verankert und erschließt gleichzeitig in der tonig-lehmigen Wertach-Aue tief liegende Bodenschichten.

Als Bauholz (für z.B. Dachstühle oder Holzhäuser) ist das Holz von Nadelbäumen unverzichtbar in unseren Breiten. Somit ist die Kultivierung der Lärche und Weißtanne auch wirtschaftlich sehr interessant.