Studien: Prospekte beeinflussen die Kaufentscheidung nachhaltig

Studien: Prospekte beeinflussen die Kaufentscheidung nachhaltig

Prospekte beeinflussen das Einkaufsverhalten von Konsumenten. Das machen die Ergebnisse der neuen Studie „Prospekt wirkt! Symbiose statt Kannibalisierung?“ deutlich. Das IFH Köln nimmt darin in Zusammenarbeit mit MEDIA Central unter die Lupe, welche Rolle Haushaltswerbung in gedruckter und digitaler Form beim Kauf von Lebensmitteln, Drogeriewaren und DIY-Artikeln aus dem Baumarkt spielt.

Demnach lesen 63% der Befragten mindestens wöchentlich, 73% mindestens monatlich und 86% mindestens gelegentlich Prospekte. Dabei ist der Print-Prospekt junggeblieben: 86 % der Befragten in der Altersgruppe 16 – 24 Jahre nutzen Prospekte, um sich über Angebote zu informieren.

Die komplette IFH-Studie kam bei Media Central (http://www.media-central.de/de/studie/) bestellt werden.

Print und Online ergänzen sich

Das Durchblättern eines gedruckten Prospektes ist zum Ritual geworden, das Information und Inspiration bietet. Vom digitalen Prospekt hingegen wird ein Mehrwert erwartet. Er soll die Einkaufsplanung zielgerichteter und effizienter gestalten.

Auch die regio mag.-Endverbraucher-Befragung der DWB bestätigt die Akzeptanz von Prospekten: 42% der Befragten beschäftigen sich wöchentlich 10 bis 19 Minuten mit dem regio mag. und den darin enthaltenen Prospekten, 28 Prozent 20 bis 29 Minuten und 21% mehr als 30 Minuten.

Dabei beeinflusst die Beschäftigung mit Prospekten auch den Einkauf der Leser:  84% der Studienteilnehmer geben an, dass Prospektwerbung sehr wichtig (34%) oder wichtig (50%) für Ihre Kaufentscheidung ist.